Festplatten-Defekte

Logische Probleme

Wenn man noch auf eine Festplatte zugreifen kann, aber nicht mehr auf die Daten, die auf dieser Festplatte gespeichert sind, liegt in der Regel ein logisches Problem vor. Alle Daten sind auf der Festplatte als Dateien in Ordnern abgebildet. Über diese logischen Strukturen kann das Betriebssystem die einzelnen Dateien auffinden und auslesen. Fehler in diesen logischen Strukturen führen dazu, dass die auf der Platte gespeicherten Daten nicht mehr zu finden oder nicht mehr lesbar sind.

Im einfachsten Falle kann es sein, dass die Festplatte formatiert wurde. Es könnte aber auch zum Beispiel die Partition gelöscht worden sein, die die Daten enthielt. Und auch die Aktivitäten von Viren können dazu führen, dass sich die Daten auf einer Festplatte nicht mehr auslesen lassen. Auch Fehler des Benutzers können diese Probleme hervorrufen. Wenn der Benutzer zum Beispiel den Computer abschaltet, während er Daten auf die Festplatte schreibt, können die logischen Strukturen danach defekt sein und der Computer findet beim nächsten Start seine Daten nicht mehr wieder.

Physikalische Probleme

In sehr vielen Fällen werden Festplatten von physikalischen Problemen außer Gefecht gesetzt. Diese physikalischen entstehen zum Beispiel durch Alterung des Materials, Produktionsfehler, Erschütterungen, Blitzschlag oder Kurzschlüsse. In der Folge solcher physikalischer Probleme können die Schreib- und Leseköpfe, die Elektronik der Festplatte, der Motor oder Sektoren der Festplatte Defekte aufweisen.

Der bei Festplatten am häufigsten auftretende physikalische Fehler bei Festplatten ist ein defekter Sektor. Ein solcher Sektor kann nicht mehr beschrieben und korrekt wieder ausgelesen werden. Diese defekten Sektoren können mit speziellen Programmen als defekt markiert und aus der Benutzung herausgenommen werden. Bei den meisten Betriebssystemen werden entsprechende Programme mitgeliefert. Wer sich damit und mit den dahinter stehenden technischen Zusammenhängen nicht gut auskennt, sollte diese Arbeit aber besser einem Fachmann überlassen.

Hier einige Beispiele, die Ihnen helfen können ein Festplattenproblem zu diagnostizieren.

Head-Crash
Defekte Schreib-/ Leseköpfe
Defekter Festplattenmotor
Schäden an Elektronik

Firmware – Probleme

Eine weitere Ursache für Probleme mit einer Festplatte kann die sogenannte Firmware ( manchmal auch Mikrocode genannt) sein. Der Begriff kommt daher, dass Firmware ein Mittelding zwischen der Hardware (physische Teile) und der Software (Programme) darstellt. Das ist eine Software, die Grundroutinen zur Funktion des Gerätes enthält und vom Anwender nicht oder nur mit speziellen Werkzeugen geändert werden kann (sog. Firmware-Update).

Ursache für Probleme damit können Produktionsfehler, mechanische Probleme oder elektronische Fehlfunktionen sein. Als Folge davon wird eine Festplatte im BIOS ihres Computers nicht korrekt oder gar nicht mehr angezeigt oder der Zugriff auf die Festplatte ist überhaupt nicht mehr möglich